Publikationen

Meine Beiträge: 
 



A. zur Geschichte der Juden in Westfalen

 

1981 


Der Mißlungene Schutz nationaler Minderheiten auf der Pariser Friedenskonferenz 1920, aufgezeigt am Beispiel des betroffenen Abraham Antowil aus Wilna in Rheine
Seminararbeit für das Hauptseminar II von Prof. Dr. Oberländer: "Die politische und territoriale Neuordnung Ost- und Südosteuropas nach dem Ersten Weltkrieg", SS 1981, die erweitert werden soll durch Untersuchungen über  "Ostjuden" im Kreis Steinfurt. 
Ein Hörbild aus dem Dokumententeil wurde am Buß - und Bettag 1991 von der Literarischen Bühne Rheine aufgeführt. 

1982 


"Ein Friedhof in Hopsten". Letzter Zeuge der ehemaligen Juden des Töddendorfes" in IVZ 9. Nov. 1982; "Ein längst vergessenes Zeugnis?" und "Von den kleinen Dörfern in die großen Städte" in : Westf. Nachrichten 27. und 28. Okt. 1982

1984 


"Über die ältesten Juden in Ibbenbüren", Heimatzeitung des Tecklenburger Landes (Beilage zur Ibb. Volkszeitung) Nr. 7/ 24.10.1984, S. 106 - 111

1985 


Die Rassenideologie des Nationalsozialismus und ihre Auswirkung auf die Rheinenser Juden, in: RHEINE gestern - heute - morgen, (3/85), S. 114 - 150 [Buch zur Ausstellung im Auftrag der Stadt Rheine "Unterm Hakenkreuz - Nationalsozialismus in Rheine"]

1986 


Ausstellung zur Geschichte der Juden von Metelen im Rathaus der Gemeinde, erarbeitet mit Metelener Schülern des gleichnamigen Arbeitskreises der Realschule Ochtrup, hrsg. von der Gemeinde Metelen.

1987 


Ausstellung zur Geschichte der Ochtruper Judenschaft in der Stadtsparkasse Ochtrup, erarbeitet mit Ochtruper Schülern des gleichnamigen Arbeitskreises der Realschule Ochtrup, hrsg. von der Stadt Ochtrup 1987, 81 S. 
Für die Ausstellungen 1986 und 1987 wurden die hebräischen und deutschen Grabsteininschfriften der jüdischen Friedhöfe in beiden Orten erfaßt, die hebräischen Inschriften von mir übersetzt und für die weitere Arbeit mit den Schülern verwendet. Außerdem wurden zu beiden Ausstellungen Begleithefte verfaßt.

Autorenrechte

Geschichte der jüdischen Gemeinde Westerkappeln von ihren Anfängen bis zur Vernichtung, hrsg. durch die Gemeinde Westerkappeln. 
Im "Bildanhang: Fotos der Grabsteine des jüd. Friedhofs in Westerkappeln mit Abdruck und Übersetzung der hebräischen Inschriften und erklärender Einführung.

1988 

RHEINE Gestern Heute Morgen

Geschichte der Juden. Von den Anfängen bis zu ihrer Vernichtung, in RHEINE gestern - heute - morgen (3/88)

1990 

Juden im Kreis Coesfeld

Geschichte der Näherin Sophie Itzig aus Ibbenbüren, die in Lengerich lebte und starb, in: Heimat-Zeitung, Beilage der IVZ Nr. 37/12.4.1990, S. 5-10  


Siehe auch Kapitel 9 "Jüdische Frauen in Lengerich" in: Geschichte der Juden in Lengerich ..." 1993
Leben in der Zerstreuung - die Schwierigkeiten jüdisch-religiösen Lebens im Kreis Coesfeld, in: Diethard Aschoff (Redaktion): Juden im Kreis Coesfeld, Beiträge zur Landes- und Volkskunde des Kreises Coesfeld, Bd 24, S. 256 - 279

1993 


Kapitel 1-9 der Dokumentation im Auftrag der Stadt Lengerich zu "Geschichte der Juden in Lengerich/Westf. Von den Anfängen bis zur Gegenwart" (S. 9 - 165) und Kapitel 12 (S. 243 - 267) in gemeinsamer Arbeit mit den Autoren der Kap. 10 und 11 (Wofh. Beck, Fr. Specht, D. Vietmeier). 
Auch für diese Arbeit wurden die hebräischen Grabsteininschriften erfaßt, übersetzt und verwertet, jedoch nicht abgedruckt.

1996 


"Zwei jüdische Kaufleute im 18. Jahrhundert" (Salomon Jacob und sein Sohn Jacob Salomon von Ibbenbüren), in: (850 Jahre Ibbenbüren. Porträt einer Stadt in Text und Bild, hrsg. vom Historischen Verein Ibbenbüren, S. 267 - 296

2000
Geschichte der Juden in Olfen
"Geschichte der Juden in Olfen - Jüdisches Leben im katholischen Milieu einer Kleinstadt im Münsterland mit einer Einleitung von Diethard Aschoff", in der Buchreihe des Institutum Judaicum Delitzschianum "Jüdisches Leben in Westfalen", Band 4, hersg von Diethard Aschoff, Juni 2000, LIT-Verlag Münster   ISBN 3-8258-4662-8   

2002

Du in unserer Mitte

"DU IN UNSERER MITTE Familiengeschichten zur Darstellung der Bevölkerungsentwicklung in Rheine-Eschendorf bis 2001". Ein Beitrag gegen Fremdenfeindlichkeit - für Zivilcourage und Toleranz. (ISBN 3-00-009331-1) 336 S.) Darin auch ein Kapitel über die jüdischen Familien in diesem Stadtteil.

2003

Abiturient in Münster Karl-Ernst-Eickens

Abiturient in Münster Karl-Ernst Eickens. Ein kurzes Leben im
Widerstand (1942-1943) ISBN 978-3-00-025887-9, 112 Seiten

2003

Uns bleibt nur zu gedenken

Uns bleibt nur zu gedenken. Vollständig überarbeitete und erweiterte Geschichte der jüdischen Hopstener, als "book on demand", Rheine, 120 Seiten

2003
 

Abgeschoben in die Heimat

Abgeschoben in die Heimat. Ein Besuch in Bosanska Dubica mit eingehender Untersuchung der Lebensverhältnisse vor Ort, Eigenverlag Rheine, "book on demand"

2005

Stadtführer zu Orten jüdischen Lebens in Rheine

Stadtführer zu Stätten ehemaligen jüdischen Lebens in Rheine..
Geschichte der jüdischen Gemeinde in Rheine. Biografien der jüdischen Rheinenser. 217 Seiten Book on demand im Eigenverlag

2005

Jüdische Westerkappelner

Vollständige Überarbeitung der Dokumentation "Geschichte der jüdischen Gemeinde Westerkappeln von ihren Anfängen bis zur Vernichtung", nun unter dem Titel: Jüdische Westerkappelner - auf den Spuren ihrer Geschichte, Print-Media-Team Kroog, ISBN 3-00-017948-8, 407 Seiten

2013

Vermächtnis

Durch das deutschsprachige Familienarchiv der Familie Silbermann, das die Witwe Marjorie Silbermann aus den USA meist in Form von alten Briefen freundlicherweise zur Verfügung stellte, sowie weiterer Forschungen ist das Buch Vermächtnis eines jüdischen Familienclans aus dem Nordwesten Deutschlands entstanden. Druck: Frank Muhle, Münster als book on demand, Dezember 2013

2015

Jüdische Neuenkirchener

Geschichte und Leben der jüdischen Neuenkirchener mit Beiträgen (von Sebastian Kreyenschulte) zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
ISBN 973-3-00-048499-5

 


B. zur jüdischen Friedhofskultur

 

1983 


Hausarbeit im Fach (kath.) Theologie für das Erste Staatsexamen zur Erlangung der Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II: "Die jüdischen Friedhöfe in Rheine. Geschichte und religiöse Vorstellungen der Synagognegemeinde Rheine unter besonderer Berücksichtigung der [hebräischen] Grabsteininschriften" (Manuskript im Stadtarchiv Rheine, 198 S.)

1984 


"Die Urahnen der beiden jüdischen Familien in Hopsten", in: Heimatzeitung ... zur IVZ, wie oben, S. 112 - 114 
Darin geht es vor allem um eine Analyse der hebräischen Grabsteininschriften für diese ältesten jüdischen Hopstener auf dem Friedhof in Ibbenbüren und um Auswertung von Briefen von Frau Hilde David, heute Elmira/New York.

1988 


Vortrag über "Jüdische Grabsteininschriften als letzte Zeugen" auf Einladung der Stadt Beckum zum Gedenken an die Pogrome vor 50 Jahren am 10. Nov. 1988

1989 


Der jüdische Friedhof in Westerkappeln, in: Unser Kreis 1989. Jahrbuch für den Kreis Steinfurt, Hrsg. Kreis Steinfurt und Kreisheimatbund; eine Auftragsarbeit für die Stadt Westerkappeln

1995 


"Ihr Andenken uns zum Segen. Jüdische Grabsteine aus Rheine"; Foto-Ausstellung jüdischer Grabsteine aus Rheine des Fotografen V. Spechenwirth in der Stadtsparkasse Rheine. Dazu Beiheft (7 S.) hrsg. von der Stadtsparkasse Rheine.

1996 


Auf Anfrage der Pax-Christ-Gruppe/Lingen Führung über den dortigen jüdischen Friedhof mit Erklärungen zu den Grabsteininschriften. 
Diese Veranstaltung führte zu einer völlig neuen Einstellung der Stadt Lingen in Bezug auf ihre Verantwortung für die Pflege des jüdischen Friedhofes.

2002


Auf Einladung der Ev. Gemeinde Westerkappeln Führung über den jüdischen Friedhof..

2013

Die drei jüdischen Friedhöfe in Rheine

Die drei jüdischen Friedhöfe in Rheine. Vollständig überarbeitete Neuausgabe der Veröffentlichung von 2003. Einführung in jüdisches Totenbrauchtum nach Aussagen von Gemeindemitgliedern. Deutsche Grabinschriften und hebräische mit deutscher Übersetzung. Kurze Lebensdaten der Verstorbenen und ihre Verwandtschaftsbeziehungen. Als "book on demand" im Selbstverlag, Rheine

  

* Die Zeitschrift für den Raum Rheine, hrsg. von der Stadt Rheine, erscheint gewöhnlich zweimal im Jahr; eine dritte Ausgabe wie 1985 hatte immer einen besonderen Anlass, einmal die Ausstellung, das andere Mal ein Stadtjubiläum.